In Kontakt

Marion Sabine Ewald | Ingrid Lohmann-Küppers | Katrin Roth

 

Ausstellungsdauer: 16. September bis 11. November 2016

 

Ab Freitag, den 16. September 2016 präsentiert das Atelier- und Ausstellungshaus hafenkult drei malerische Positionen zum Thema Naturräume. Die Künstlerinnen Marion Sabine Ewald (Malerei und Grafik), Ingrid Lohmann-Küppers (Malerei) und Katrin Roth (Malerei und Grafik) zeigen in der Ausstellung "In Kontakt" neueste Arbeiten zu ihrem jeweiligen Themenschwerpunkt Horizonte, Schatten und Vertikale.

 

Marion Sabine Ewalds Schwerpunkt liegt in der Wiedergabe von Stimmungen und Atmosphären in naturbelassenen Landschaften und dem Einfangen von Lichtsituationen. Sie unterzieht ihre Arbeiten einem Reduktionsprozess, so dass Landschaftselemente nur noch als reine Form- und Farbflächen übrig bleiben. In ihrer aktuellen Arbeitsreihe "Horizonte"  reflektiert sie Momente an der Küste - Berührungspunkte zwischen Himmel und Meer. Sie spielt mit der Symbolik von Wasser, Luft und Ruhe.

 

Marion Sabine Ewald lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Bochum. Seit 1995 beschäftigt sie sich intensiv mit der Malerei und absolvierte ein Studium in Malerei und Grafik am Ibkk in Bochum. Sie ist als Dozentin in der Kinder- und Erwachsenenbildung im Bereich Bildende Kunst tätig.

 

Ausgangspunkt der Arbeiten von Ingrid Lohmann-Küppers sind organische Formen und Linien. Die Bildkompositionen ihrer aktuellen Arbeiten entstehen im Freien. Sie überträgt dort Umrisse pflanzlicher Schatten direkt auf den Malgrund und nutzt damit das natürlich vorhandene Licht als Projektor. Diese skizzenhaft vorbereiteten Malgründe unterzieht sie einem langen Prozess von Farbschichtungen, Überlagerungen und Lasuren bis sich ein fertiges Bild formt. Der Schatten wird seiner Funktion entleert und als reines Muster zum Bildobjekt. Ingrid Lohmann-Küppers spielt mit Bildformaten, Farbvariationen und kompositorischen Fragestellungen zur Raumwahrnehmung.

 

Lohmann-Küppers studierte u. a. an der Folkwang-Schule Textildesign und absolvierte ein Studium an der Kölner Schule für Kunsttherapie als Kunsttherapeutin. Seit 1992 ist sie als klinische Kunsttherapeutin an einer psychiatrischen Klinik tätig. Seit 2010 hat sie ein Atelier im Atelier- und Ausstellungshaus hafenkult, Duisburg.

 

Katrin Roths aktuelle Arbeiten sind Ergebnisse einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Naturraum Wald, der zum einen Freizeitort, Zufluchtsort und Märchenschauplatz, zum anderen auch Tatort und Jagdplatz ist.

 

Auf Streifzügen oder langen Läufen durch Wälder entstehen nach spontanen Impulsen fotografische Schnappschüsse und kleine Farbstudien und Skizzen, die später im Atelier als Ausgangspunkt für die malerische Umsetzung dienen. Im Arbeitsprozess rückt die Abbildung in den Hintergrund und weicht dem Nachspüren der Farb- und Formenklänge, der Suche nach wiederkehrenden Mustern. Eine Zerlegung des Motivs in Farbsegmente und lineare Wuchsrichtungen, die in der Ausführung abstrakt sind und erst im Moment der Betrachtung des gesamten Bildes wieder zu einem realen Naturraum zusammenwachsen. Katrin Roth spielt in ihren Arbeiten mit der Wahrnehmung von Raum und Sehen. Sie greift das Aufeinandertreffen von Objekt und Zwischenraum auf und setzt organischen Elementen grafische Flächen entgegen, nutzt Schärfe und Unschärfe.

 

Katrin Roth lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Duisburg. Ihre Atelierheimat ist seit 2010 das Atelier- und Ausstellungshaus hafenkult. Sie studierte von 2006 bis 2011 Malerei und Grafik am IBKK in Bochum und beendete 2011 das Studium mit dem Diplom in Malerei und Grafik.

Alin Klass

same - sane

 

Ausstellungsdauer: 15. April bis 10. Juni 2016

 

„Die Familie ist eine Schwarze Kiste. Sie kann nicht restlos analysiert werden.“

Vilem Flusser


Mittelpunkt von Alin Klass Arbeiten ist der Mensch in Beziehung zu sich selbst und zu anderen; Menschliches - Allzumenschliches: Im Familienverband, in (Liebes-) Beziehung, in der Gesellschaft, als Individuum. Die Dargestellten sind Prototypen, Stellvertreter der sichtbaren Erlebnisse: Es ist das Komplizierte der familiären Verbundenheit, in der Begriffe wie Familienmuster, Geheimnisse, Prägungen, Komplizenschaft eine Rolle spielen. Als einander bedingende Schicksalsgemeinschaft ist die Familie ein Bündel äußerst komplex verknäulter Fäden.

Aktuell malt Alin Klass Zwillingspaare - verstanden als Übersteigerung des Familienverbundes, die meist dem Betrachter und nicht einander zugewandt sind. Diese Verdopplung verstärkt die Frage nach Persönlichkeit. Die Zwillingspaare wirken, auch wenn sie sich an den Händen halten, seltsam beziehungslos. So verwandt, so ähnlich die Zwillinge einander auch sind, strahlen sie eine gewisse Distanziertheit und Kühle aus. Das Zwillingsthema macht für Alin Klass darüberhinaus die Vorstellung sichtbar, dass jeder seinen eigenen Zwilling in sich trägt - das Gute wie das Böse, das Yin wie das Yang.

 

Wird der Mensch im immer beziehungsreicheren Netz des Gesellschaftsspiel zunehmend beziehungsloser? Sind wir freier und einsamer denn je? Was bedeutet Schicksal, was Familie, was Geschwisterlichkeit? Fragen, die einmal gestellt, unbewusste Ängste aus- und auflösen können.

Orange Licht Viertel

hafenkult | 37. Duisburger Akzente

Nah und fern – 300 Jahre Duisburger Hafen

 

Ausstellungsdauer: 27. Februar bis 13. März 2016

 

Die Künstler des Atelier- und Ausstellungshauses hafenkult greifen das historische Klischee der sich vergnügenden Schiffer auf, die nach Landgang gerne zwielichtige Hafenviertel aufsuchten. Teils überspitzt und ironisiert ist es Aufhänger für die Einzel- und Gemeinschaftskunstwerke im Leerstand des ehemaligen Supermarktes am Neumarkt in Ruhrort. Die nur spärlich illuminierten Kunstwerke in dem ansonsten weiten, düsteren Raum, verleihen dem Ort den unverkennbaren Charakter einer Spelunke. Mit Einbruch der Dämmerung werden zudem die großen Schaufensterflächen der Lokalität in Szene gesetzt: Orange hinterleuchtet erzählen bewegte und unbewegte Schattenbilder ihre eigene Geschichte.

 

Ort: Neumarkt / Ecke Harmoniestraße, 47119 Duisburg-Ruhrort

Öffnungszeiten: täglich 15-19 Uhr

Newsletter ja!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© hafenkult e.V.

E-Mail

Anfahrt